Rufen Sie uns an
+49 (0)30-40 50 29 22 20

Export

Wir verkaufen unsere Fahrzeuge auch in die Länder der Europäischen Union und unterstützen unsere Kunden beim weltweiten Export. Bei Einhaltung der Vorgaben der Deutschen Finanzbehörden können wir den Verkauf der Fahrzeuge netto abwickeln. Zur Vorgehensweise und den benötigten Unterlagen und Informationen schauen Sie bitte in unsere folgenden Merkblätter.

Gern unterstützen wir Sie bei der Beschaffung von Überführungs-/Exportkennzeichen. Für EUR 350,- können diese bei Bestellung bis 9.00 Uhr im Express-Verfahren von unserem Kooperationspartner noch am gleichen Tage zur Verfügung gestellt werden.


Export in Drittländer außerhalb der Europäischen Union

  • Das Fahrzeug wird zunächst brutto in Rechnung gestellt und inklusive der Mehrwertsteuer an uns bezahlt.
  • Die Mehrwertsteuer wird auf einem Depotkonto bei uns verbucht.
  • Über die gezahlte Gesamtsumme erhalten Sie eine Quittung.
  • Nachdem Sie das Fahrzeug exportiert haben, übersenden Sie uns die mit Originalstempeln versehene Ausfertigung der Zoll-Ausfuhrerklärung (gelber Beleg) oder teilen uns im Falle der elektronischen Ausfuhrerklärung die sogenannte MRN-Nummer mit.
  • Mit der MRN-Nummer holen wir uns vom deutschen Zoll den Ausfuhrnachweis.
  • Nach Vorlage des gelben Beleges oder der elektronischen Ausfuhrerklärung erstatten wir Ihnen die gezahlte Mehrwertsteuer auf das von Ihnen angegebene Konto.
Export in Drittländer außerhalb der Europäischen Union (PDF, 24 KB)

Verkauf in Staaten der Europäischen Union an gewerbliche Kunden

Bei Vorlage folgender Unterlagen kann der Fahrzeugverkauf netto, d.h. ohne Umsatzsteuer erfolgen, wenn Sie als gewerblicher Kunde das Fahrzeug erwerben und das Fahrzeug per Spedition transportieren lassen:
  • Nachweis über die Unternehmereigenschaft (Handelsregisterauszug)
  • Nachweis über die gesetzlichen Vertreter des Unternehmens durch Vorlage des Gesellschaftsvertrages
  • Kopie des Passes des gesetzlichen Vertreters des Unternehmens
  • Nachweis über die Erteilung einer Umsatzsteuer-Identikationsnummer
  • Bei Abholung durch einen Bevollmächtigten: Vorlage einer Vollmacht und Kopie des Passes des tatsächlichen Abholers

Die nachfolgenden Unterlagen werden nach einer positiven Prüfung durch uns erstellt:
  • Vorlage einer verbindlichen Bestellung für das Fahrzeug
  • Bestätigung, dass das Fahrzeug im Rahmen der gewerblichen Tätigkeit des Unternehmens erworben wird
  • Schriftliche Versicherung der abholenden Person, das Fahrzeug in das Ausland zu liefern unter Angabe des tatsächlichen Bestimmungsortes. Wenn das Fahrzeug Deutschland per Achse verlässt, müssen wir die Mehrwertsteuer vorerst als Kaution einbehalten. Sobald Sie uns eine Gelangenheitsbescheinigung aus dem Zielland zukommen lassen (z.B. per Fax oder E-Mail), können wir eine Nettorechnung erstellen und die Mehrwertsteuer auszahlen.
Verkauf in Staaten der Europäischen Union an gewerbliche Kunden (PDF, 28 KB)

Verkauf von Neufahrzeugen im Sinne des Umsatzsteuergesetzes an Privatkunden der EU

Gemäß Vorgaben der Europäischen Union gilt ein Fahrzeug als Neufahrzeug, wenn seit der Inbetriebnahme nicht mehr als 6 Monate vergangen sind. Das ist bei unseren Fahrzeugen regelmäßig nicht der Fall. Alternativ darf eine Laufleistung von 6.000 km nicht überschritten sein. Dies ist bei unseren Fahrzeugen die Regel.
Für die Fahrzeuge, die bei uns gekauft werden und eine Laufleistung von 6.000 km nicht überschreiten ist die Umsatzsteuer in Ihrem Heimatland zu entrichten. Damit Sie mit der Mehrwertsteuer nicht doppelt belastet werden, können wir Ihnen unter den nachfolgend genannten Bedingungen die Mehrwertsteuer wieder erstatten:

  • Das Fahrzeug wird zunächst brutto, d.h. inklusive der deutschen Umsatzsteuer in Rechnung gestellt und vollständig bezahlt.
  • Die Mehrwertsteuer wird auf einem Depotkonto bei uns verbucht.
  • Über die gezahlte Gesamtsumme erhalten Sie eine Quittung.
  • Sie überführen das Fahrzeug in Ihr Heimatland, nehmen die Zulassung dort vor und entrichten dort die Mehrwertsteuer.
  • Sie übersenden uns die Bestätigung des Finanzamtes, dass die Mehrwertsteuer entrichtet wurde und eine Kopie der Zulassungsunterlagen für das Fahrzeug.
  • Sie teilen uns Ihre Bankverbindung für die Erstattung der deutschen MwSt. mit.
  • Wir überweisen Ihnen unverzüglich die bei uns auf dem Depotkonto verbuchte Mehrwertsteuer.
Verkauf von Neufahrzeugen im Sinne des Umsatzsteuergesetzes an Privatkunden der EU (PDF, 25 KB)